Home » 2021

Archiv für das Jahr: 2021

Erstellen eines nachhaltigen Innenraums

Der Begriff Nachhaltige Innenarchitektur bezieht sich auf ein System, das Konstruktion, Technologie- und Bauform Methoden integriert, um ein Zuhause zu erstellen, das weniger ökologische Auswirkungen aufweist. Dies kann verschiedene Dinge für verschiedene Menschen bedeuten, bedeutet aber im Grunde mit niedrigem Abfall, recycelten oder erneuerbaren Materialien für das Innere und das Äußere des Hauses. Während frühere Designs auf größere, offensichtliche Änderungen an der grünen Heimatarchitektur konzentriert sind, wie er natürliche Bäume installieren oder Außenräume wie Wasserfälle oder beheizte Pools gestalten, neigt jüngere nachhaltige Entwurf dazu, in die entgegengesetzte Richtung zu gehen. Ein nachhaltiges Zuhause ist einer, der sich auf kleinere, subtile Änderungen konzentriert, die zu einer nachhaltigen Umgebung führen.

Ein Beispiel für ein nachhaltiges Innenausstattungsmaterial wird Holz wiedergewonnen. Reclaimed Wood ist Möbel aus alten (oft toten) Bäumen, die sonst an Krankheiten, Rot und Insekten verloren gehen würden. Reclaimed Wood wird üblicherweise als Bodenbelag, Innenschrank, Regal und sogar Fensterbretter verwendet. Da aufgereichertes Holz im Allgemeinen aus älteren, unbehandelten Bäumen hergestellt wird, die in der Regel außerhalb des Ersatzes liegen, machen die Haltbarkeit und Kraft ein besonders populäres Material für grüne Häuser.

Ein anderes Beispiel eines grünen Hausmaterials ist Korkboden. Korkboden entsteht durch Umwandeln von Maishülsen in eine Substanz namens Kork. Kork-Bodenbelag kann auch durch einen Prozess des SAND-Drucks erzeugt werden, der dünne Korkschichten auf einer Backingplatine abläuft, und verwendet später den Sand, um den Korkboden zu stärken. Viele grüne HomeBuilder verwenden den Korkboden, weil es dauerhaft, visuell ansprechend und nachhaltig ist. Es dauert auch länger als Hartholzboden und ist eines der wenigen grünen Optionen, die von der EPA genehmigt wurden.

Ein grünes Zuhause muss keine steile Treppe haben. Ein grünes Dach oder ein angehobenes Dach, kann die ästhetischen und ökologischen Vorteile einer steilen Treppe liefern, ohne den Eigenschaftenwert zu verringern. Ein angehobenes Dach ist eine Dachstruktur, die mindestens 35 Fuß hoch ist und die gleiche Dämmstoffe wie andere Arten von Wohndachstrukturen bietet, ohne den Energiebedarf der Gebäude zu erhöhen. In den meisten Fällen ist der strukturelle Stahl, der zum Aufbau des Dachs verwendet wird, dreifach gestapelt und von Stahlsäulen unterstützt. Das Design des Dachs fördert natürliche Lüftungs- und Regenwasserrunnel. In einigen Beispielen dieser Art von Dach werden Pergolas entlang des Grates aufgebaut, um zusätzliche vertikale Unterstützung bereitzustellen und als Landschaftsgestaltung zu wirken.

Viele grüne Home-Merkmale wie doppelte Fenster- und Schiebetüren verwenden nachwachsende Materialien. Viele Hausbesitzer entscheiden sich auch dazu, den Wetterstreifen entlang ihrer Einfahrten und Türen zu installieren, um die Auswirkungen der Solarwärmeverstärkung zu reduzieren, und minimieren die Bedürfnisse der Klimaanlage. Grüne Hausfunktionen können auch Solarfensterschirme und Außenbeleuchtung umfassen, um den Energieverbrauch weiter zu senken.

Das Erstellen eines nachhaltigen Innenarchitals erfordert keine neuen umweltfreundlichen Produkte oder invasiven Umgestaltung. In der Tat können viele nachhaltige Innenverbesserungen an bestehenden Häusern mit nur bestehenden Produkten durchgeführt werden. Dazu gehören das Ersetzen von Türen und Fenstern, um Rollläden integrieren oder einen Oberlicht zu installieren oder Dachgärten zu installieren, um dem Haus natürlicher Licht bereitzustellen. Diese Projekte erfordern keine Einstellung eines Experten- oder großen Geldbeträumens, aber sie benötigen Kreativität und Planung.

Top Ideen fürs Wohnzimmer: Schöner wohnen

Sie ziehen gerade um und suchen Inspiration fürs Wohnzimmer? Oder möchten Sie dem meistbesuchten Raum in Ihrem Eigenheim ein neues Flair verpassen? Mit unseren Tipps von erfahrenen Einrichtungs-Profis fällt das Einrichten kinderleicht.

Tipp 1: Stellplatz der Möbel

Meist zählen gemütliche Sitzmöbel zur Grundausstattung von Wohnzimmern. Es gibt mehrere Varianten zur Auswahl, darunter Sitzsäcke, Couches, Ecksofa und Sessel. Viele wissen wohl nicht: Sitzmöbel müssen nicht zwingend an der Wand stehen und machen – vor allem in großen Räumen – auch freistehend eine wunderbare Figur. Einzelnes Interieur verleiht Wohnzimmern etwa Modernes und kann darüber hinaus als Raumtrenner genutzt werden.

Tipp 2: Zentrum bilden mit Sofa, Fernsehtisch und Teppich

Insbesondere im Wohnzimmer ist es wichtig, einen einladenden Mittelpunkt entstehen zu lassen. Familie, Freunde oder Bekannte – oder auch nur Sie alleine – brauchen einen Platz zum Abschalten. Obwohl wir im Wohnzimmer ganz unterschiedlich Zeit verbringen, so findet oft auch die meiste unserer freien Zeit dort statt. Unser Tipp: Trennen Sie verschiedene Bereiche optisch voneinander, um das Wohnzimmer in Zonen zu unterteilen – etwa mit Raumtrennern oder verschiedenen Farben.

Wer eine großzügige Raumwirkung erzielen möchte, platziert Fernsehtisch und Schlafsofa frei im Raum oder im Zentrum, anstatt sie an die Wand zu stellen. Hobby-Inneneinrichter setzen auf moderne Einrichtungsstile und bilden mit Teppich, Sessel, Beistelltisch und Sofa mittendrin ein Zentrum zum Entspannen.

Für alle, die kleine Räume einrichten, empfehlen sich Möbel-Standorte an der Wand, da weder enge Nischen noch Durchgänge entstehen. Des Weiteren ist bei der Einrichtung darauf zu achten, dass Türen und Fenster problemlos nutzbar sind.

Tipp 3: Ob farbenfroh oder neutral: Farben bringen Abwechslung ins Spiel

Knallige Farben oder lieber ruhige Töne? Inneneinrichter erstellen durchgängige Farbkonzepte für Kunden, die sich ein Wohnzimmer mit einheitlichen Farben wünschen. Die Dominanz stellen stets zwei oder drei Hauptfarben dar, die bei jedem Möbelstück oder Accessoire wieder aufgegriffen werden. Wand- und Bodenfarbe fungieren als Grundstein.

Optische Verbindungen und Gemütlichkeit werden dank visueller Akzente gesetzt. Dekorieren Sie mit abgestimmten Wohnaccessoires und spielen Sie mithilfe von Teppichen, Kissen und stilvollen Bildern. Größere Räume und einzelne Flächen eignen sich übrigens eher für knallige Farben, während kleinere Räume besser in hellen Tönen wirken.

So machst du das Kinderzimmer zum gemütlichen Rückzugsort

Das Wichtigste im Leben eines Kindes ist die Geborgenheit, die es durch sein Zuhause und seine Eltern erhält. Klar, dass du deinem Kind also einen wunderbar kuscheligen Rückzugsort in Form seines Kinderzimmers erschaffen möchtest. Die folgenden Tipps helfen dir dabei:

1. Verwende warme Farben bei der Einrichtung

Warme, sommerliche Farbtöne erzeugen automatisch eine Wohlfühl-Atmosphäre im Kinderzimmer. Dabei kannst du auf Rot-, Gelb- oder Orangetöne zurückgreifen. Am besten beziehst du dein Kind jedoch in die Auswahl der Farben mit ein, denn auch die Lieblingsfarbe kann ein Gefühl von Geborgenheit schenken.

2. Richte eine Kuschelecke ein

Vielleicht hast auch du als Kind es geliebt Buden zu bauen, in denen du dich verstecken und einfach mal zurückziehen konntest. Mit einem weichen Teppich, vielen Kissen und einem Stoffbaldachin in der passenden Farbe, kannst du einen sicheren Ort zum Ausruhen für dein Kind erschaffen, den es lieben wird.

3. Wähle die richtige Beleuchtung

Kinder mögen unterschiedliche Lichtquellen. Es empfiehlt sich also neben einer Hauptlichtquelle im Raum auf Lichterketten, eine Nachttischlampe oder aber ebenfalls Stehlampen zurückzugreifen. Mehrere Lichter sorgen außerdem dafür, dass das Zimmer beim Spielen hell genug ist und die Augen deines Kindes keinen Schaden nehmen. Auch bei der Wahl der Lampen kannst du dein Kind wieder in die Auswahl mit einbeziehen, vielleicht hat es ein Lieblingstier und ihr findet eine Lampe mit passendem Tiermotiv. Wenn dein Kind Probleme mit dem Einschlafen hat, kann ein Nachtlicht empfehlenswert sein.

4. Plane eine Spielecke

Du kennst es wahrscheinlich, im Kinderzimmer macht sich schnell Unordnung breit. Das kann dazu führen, dass sich dein Kind in seinem Zimmer unwohl fühlt. Optimalerweise hat alles seinen festen Platz, dadurch gibst du deinem Kind Struktur und gleichzeitig Sicherheit. Durch einen festen Ort, an dem das Spielzeug nach Lust und Laune ausprobiert werden kann, lässt sich das Chaos in Grenzen halten. In Regalen und Spielzeugkisten lassen sich alle Spielgegenstände unkompliziert verstauen. Tolle Regale fürs Spielzimmer und noch mehr Tipps zur Einrichtung eines Kinderzimmers findest du übrigens bei Tylko: https://journal.tylko.com/de/5-grunde-dafur-ein-tylko-regal-ins-kinderzimmer-zu-stellen/